KLÄGER BRINGEN DEN GESCHÄFTSFÜHRER INS FADENKREUZ

Die Kläger haben eine geänderte Klage gegen Ripple Labs in ihrer zweijährigen Klage gegen das auf Blockketten basierende Unternehmen eingereicht. Die geänderte Klage übt neuen Druck auf den CEO von Ripple, Brad Garlinghouse, aus.

BRAD GARLINGHOUSE DES BETRUGS BESCHULDIGT

Die neue Änderung betont die Rolle von CEO Brad Garlinghouse bei der Irreführung von XRP-Investoren. Er besagt, dass der Chef von Ripple der Öffentlichkeit wiederholt gesagt hat, dass er beabsichtige, das Zeichen zu halten, obwohl er es in Wirklichkeit aktiv verkaufte. In der Beschwerde heißt es:

Ripples CEO, Brad Garlinghouse, hat sich auch lautstark für Investitionen in XRP eingesetzt. In einem Interview mit BNN vom 14. Dezember 2017 sagte der CEO auf die Frage, ob er persönlich in XRP investiert sei, „Ich bin lange XRP, ich bin sehr, sehr lange XRP als Prozentsatz meiner persönlichen Bilanz“.

Weiter heißt es:

Vielmehr hat er [Garlinghouse] XRP bei Kleinanlegern im Austausch gegen Dollar und andere Krypto-Währung deponiert. Die Beklagten hatten ausschließlich oder besseres Wissen über wesentliche Informationen über Garlinghouses XRP-Verkäufe, ließen diese jedoch in ihren Erklärungen gegenüber den Investoren aus. Dementsprechend war Garlinghouses Erklärung eine falsche Darstellung und Unterlassung wesentlicher Tatsachen gegenüber den Investoren.

14 BTC & 30.000 Freispiele für jeden Spieler, nur in mBitcasino’s Crypto Spring Journey! Jetzt spielen!
Das Hauptargument des Klägers in diesem Fall war, dass Ripple Labs das XRP-Token als ein nützliches Instrument zur Förderung größerer Geschäftsinteressen anpreist. Sie behaupten, dass das Unternehmen stattdessen den Verkauf von XRP als seine Haupteinnahmequelle nutzt und kein wirkliches Interesse daran hat, das Token für andere Zwecke zu verwenden. Sie haben die Tatsache, dass XRP für die wichtigsten Dienste von Ripple, wie xVia und xRapid (jetzt RippleNet), nicht benötigt wird, als Beweis dafür vorgelegt. Ripple Labs bestreitet diese Behauptung und besteht darauf, dass es bei der Verwendung von XRP immer transparent war.

Im Februar wies ein Bundesrichter einige der Beschwerden des Klägers ab, ließ aber die Klage weitergehen. Die aktuelle geänderte Beschwerde ist eine Antwort auf diese Entscheidung.

Der Handel mit Bitcoin findet weltweit statt

RIPPLE XRP ASSET, SICHERHEIT ODER NICHT?

Ein Schlüsselelement dieses Falles ist die Frage, ob das XRP-Token nach US-Recht als Sicherheit eingestuft werden sollte oder nicht. Ripple leugnet energisch, dass XRP ein Wertpapier ist, da eine solche Klassifizierung eine Reihe von regulatorischen Hürden einführen würde, die ihr Geschäft weitaus komplexer und kostspieliger machen könnten. Die Kläger bestehen jedoch darauf, dass es sich bei dem Token um ein Wertpapier handelt, das darauf beruht, wie es vermarktet, reguliert und verkauft wurde.

Dieser Rechtsstreit wird wahrscheinlich nicht bald gelöst werden, aber sein Abschluss wird dazu beitragen, einige der dringendsten Probleme im Zusammenhang mit den Blockketten-Vermögenswerten zu lösen. Aufgrund dieser jüngsten Schritte hat Brad Garlinghouse nun ein persönliches Interesse an ihrem Ausgang.

Bitcoin-Cash-Preisanalyse

Nach einem allgemeinen Aufschwung des gesamten Kryptomarktes, Bitcoin Cash BCH, -11,12%, befindet sich nun eine Konsolidierung. Der digitale Vermögenswert erlebte innerhalb von zwei Tagen einen enormen Aufschwung von 42% und konnte über dem täglichen EMA von 12 Perioden schließen.

Die Bullen sind definitiv glücklich und warten nun auf das bevorstehende Halbierungsereignis, das in etwa 18 Tagen stattfinden wird. Die Halbierung von Bitcoin hingegen findet in 52 Tagen statt.

Was hat sich getan?

Der Krypto-Markt hat sich seit dem anfänglichen Aufschwung am 13. März sehr gut fortgesetzt. Er ist jetzt weit weniger mit dem traditionellen Aktienmarkt korreliert, der weiter nach unten gefallen ist. Das sind wirklich gute Neuigkeiten für alle im Kryptoraum. Es ist nun unwahrscheinlich, dass Bitcoin Billionaire ein niedrigeres Tief unter $129 sehen wird.

Der Ausbruch des Coronavirus wird sicherlich nicht so bald aufhören, und die Aktien sowie das Öl und andere sind immer noch extrem betroffen. Jetzt ist es an der Zeit, dass der Krypto-Markt als sicherer Hafen fungiert, wenn die Geschichte noch im Spiel ist.

Bitcoin Cash-Preis Kurzfristprognose: Hausse/Neutral

Derzeit konnten die Bullen einen täglichen Aufwärtstrend setzen, nachdem sie ein höheres Tief bei 147 Dollar und das jüngste Hoch bei 246 Dollar festgelegt hatten. Obwohl BCH vor zwei Tagen über dem täglichen 12-Perioden-EMA ausbrechen und schließen konnte, liegt es nun knapp darunter. Die BCH sieht definitiv eine gesunde Konsolidierung für den Augenblick.

Die 4-Stunden-Chart steht nun kurz davor, einen Abwärtstrend zu bestätigen, aber die Haussiers verteidigen bisher den EMA der 12-Periode. Auch der MACD ist einem Bärenkreuz extrem nahe, hat es aber noch nicht getan.

Auch die Stunden-Chart befindet sich noch nicht unbedingt in einem Abwärtstrend, aber die Bullen haben hier beide EMAs verloren. Selbst wenn die Bullen den stündlichen und 4-Stunden-Aufwärtstrend verlieren, werden sie den täglichen Aufwärtstrend beibehalten und müssten den Wert von $147 verlieren, um ihn zu verlieren.

Wo ist der Widerstand nach oben?

Gute Nachrichten für die Bullen, es gibt definitiv nicht viel Widerstand bis zur $360er Marke. Die Bullen kämpfen mit dem täglichen 12-Perioden-EMA-Widerstand und werden wahrscheinlich auf die gleiche Art von Widerstand bei $256, dem täglichen 26-Perioden-EMA-Widerstand, treffen.

Danach werden die Bullen nicht mehr auf viel Widerstand stoßen, da die meisten Abwärtsbewegungen extrem schnell erfolgten und die Bären nicht mehr viel Widerstand setzen konnten. Das psychologische Niveau von 300 $ ist definitiv ein wichtiger Punkt des Widerstands.

Was zeigen die technischen Indikatoren?

Der MACD der Tageszeitung hat soeben zum ersten Mal seit dem 15. Februar, als er ihn verlor, einen zinsbullischen Kurs überschritten. Das ist definitiv signifikant und zeigt, dass die Haussiers derzeit stark sind. Der RSI der Tages-Chart liegt immer noch nur bei 40 Punkten und er kreuzt nicht so bald in den überkauften Bereich. Der Preis für den BCH liegt direkt unter dem EMA der 12-Periode, aber wenn es den Haussiers gelingt, heute wieder darüber zu schließen, bedeutet das eine ziemlich deutliche Verschiebung des Momentums für den BCH.